Institut für Altertumswissenschaften Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie

CORAL TRADE-Projekt

Das CORAL TRADE-Projekt erforscht seit 2012 die eisenzeitlichen Korallenobjekte des 7. bis 3. Jhs. v. Chr. zwischen Südwestdeutschland und den mutmaßlichen Herkunftsgebieten in Italien und Südfrankreich. Diese Epoche ist geprägt von tiefgreifenden Veränderungen, wie einer zunehmenden sozialen Stratifizierung oder einer Zentralisierung der Macht mit ersten protourbanen Zentren. Der in diesem Zeitraum immer intensiver werdende Kontakt zu den mediterranen Kulturen wird als ein wichtiger Motor dieser Entwicklungen angesehen.
Neben dem langfristigen Ziel, anhand der Verbreitung dieser besonderen Importgattung profundere Erkenntnisse über die ökonomischen Distributionsprozesse mediterraner Fernhandelsgüter zu erhalten, liegt ein weiterer Fokus auf der Entwicklung einer verlässlichen Identifikationsmethode, da Korallen im ausgebleichten Zustand nur schwer von anderen Materialien wie Knochen oder Bein unterschieden werden können.

Kontakt:
Prof. Dr. Christopher F. E. Pare
Tel.: +49 (0) 6131 3930-190
pare@uni-mainz.de

Sebastian Fürst M.A.
Tel.: +49 (0) 6131 3930-186
fuerst@uni-mainz.de

weitere Informationen